Kategorien
8870 Quattro 8870 Tools

Quattro 8870 – Texttools

Grossrechner Server Verkabelung

UT-TEXT, MSG und updaten

UT-TEXT

Mittels des Programms UT.TEXT lassen sich TAMOS-Masken und Eingabepositionen bearbeiten. Daraus folgt, der Aufruf erfolgt von der Scope-Ebene aus. Eine Einbindung in das Menü ist ebenfalls vorhanden.

Etwas Vorsicht ist bei anstehenden Updates des Betriebssystems geboten. Es empfiehlt sich in jedem Falle eine Sicherung der Originaldateien, um diese im Notfall wieder zurück zu sichern.

Kategorien
8870 Quattro 8870 Vaudis

Quattro 8870 – Dateibelegung

Grossrechner Server Verkabelung

Dienstprogramm zur Anzeige der Dateibelegung

# MK.DATEISTAT

  • Kundenstamm
  • Fahrzeugstamm
  • ET-Stamm
  • ET-Bew.
  • KD/ET – Aufträge
  • Rechnungssummen
  • G+K Archivierung
  • NW-Stamm, Preise
  • NW-Auftr.
  • NW-Stamm, Preise
  • NW-Auftr.-Pos.
  • GW-Auftr.
  • GW-Auftr.-Pos.
  • GK-Anträge
  • NW-Rechnungseingang
  • GW-Rechnungsbuch
  • Kontierungsparameter
  • KER-Konten
Kategorien
8870 Quattro 8870 System

Quattro 8870 – Fehlermöglichkeiten

Grossrechner Server Verkabelung

Fehlermöglichkeiten und deren Behebung

Beim Start erscheint “ HOUSE KEEPING ERROR“

Unter Housekeeping versteht man routinemäßige Tätigkeiten, deren Ziel es ist, die Funktion und Leistungsfähigkeit eines IT-Systems zu erhalten.

HOUSE KEEPING ERRORs treten bei Speicherzuordnungsfehlern auf

  • Betroffen ist die Datei GF. 030 00 001 – Kundendatei
  • Please press CR to delete
  • Auf keinen Fall CR drücken !!! Datei wird sonst gelöscht.
  • Es hilft evtl. ein Schlüsseldrehen
  • Systemrekonstruktion durch einen INIT 1

CPU 0 INIT

5 sec. Zeit für drücken der Tasten ESC oder R4 Dann bitte eine 1 eingeben

Es erscheint folgende Maske:

  1. Formatieren der Systemplatte
  2. Rekonstruktion System
  3. Neues Hochfahren der Maschine

Zusammenfassend gesagt ist der Punkt 2 als letzte Möglichkeit anzuwählen.

Bänder einlegen und entsprechend den Anweisungen für eine Rekonstruktion verfahren.

TRAP 3 – Schreibfehler

Format – zusätzliche Ersatzspuren werden angelegt

TRAP 255 – undefinierter Fehler

HIT ESC -> # START

nicht BYE eingeben

nächster TRAP … usw.

TRAP 56 – Rechnerhalt

beim Hochfahren der Anlage HALT -> Technik anrufen

Indizierung

Merkmal: COURSOR WEG

  • CTRL+Y; ESC
  • CTRL+C -> SAVE !? CTRL+C
  • nur bei Scope – Berechtigung

Teilnehmer anzeigen und mit LOE die Teilnehmer löschen

SEARCH 9 – interer Reorganisationslauf bei großen Dateien

Satusanzeige wechselt von 91 <-> 92

Cursor fehlt dann auf allen Bildschirmen der gleichen CPU.

Zuviele Dateien offen

Basic Error 49 Anzahl der gleichzeitig geöffneten Dateien systemweit pro Port 28 (0-27); Generierung im SYSMOD

Speicher anzeigen

MO.PART

  • zeigt Teile des Speichers
  • mit Leertaste anhalten
  • Größe in kByte – Taskanzeige
Kategorien
8870 Einführung 8870 Quattro

Quattro 8870 – Initial Program Load

Grossrechner Server Verkabelung

Der INITIAL PROGRAM LOAD (IPL)

Die Systeminitialisierung umfasst:

  • Belegung des Hauptspeichers
  • Anlegen von Datenpuffern (Magnetplatte, -band u.a.)
  • Test aller minimal erforderlichen Systemkomponenten
  • Normierung von Speicherzellen und Arbeitsbereichen

Nach erforderlicher Initialisierung erscheint auf dem Bildschirm

«Kennwort bitte:»

Die wichtigsten Initialisierungsphasen:

  • Phase LED Anzeige am Bildschirm
  • Urlader Speichertest F0
  • Speichertest Ende 01 D0 bei 1 MB Speicher
  • BZUP im Speicher 02 26/27 falsches Platzprogramm
  • Systemlader im Speicher 03
  • BSA Diagnosesegment laden 04
  • BSA Diagnosesegm. im Speicher 05
  • Platzprogramm laden 06
  • Betriebssystem laden 07 „INIT CPU x – … „
  • Systeminitialisierng läuft 0E „Please wait … „

Wird die Systeminitialisierung unterbrochen lässt die Statusanzeige Rückschlüsse auf den Fehler zu. Das BZUP enthält u.a. die Platzprogramme für die Ports und der BZUP erkennt wenn der Systemlader defekt ist.

Kategorien
8870 Einführung 8870 Quattro

Quattro 8870 – Einführung

Grossrechner Server Verkabelung

Themen

  • „Der Basicinterpreter“
  • „Kennworte an der 8870 im Normalfall“
  • „Der Localmode“
  • „Der Systemstart (IPL)“

Der INITIAL PROGRAM LOAD (IPL)

Mit Initial Program Load (IPL) bezeichnet man das Starten eines Betriebssystems über direkt angeschlossene Speichergeräte.

Die Systeminitialisierung umfasst die Belegung des Hauptspeichers sowie das Anlegen von Datenpuffern (Magnetplatte, -band u.a.).

Im nächsten Schritt erfolgt ein Test aller minimal erforderlichen Systemkomponenten und Normierung von Speicherzellen und Arbeitsbereichen. Nach erforderlicher Initialisierung erscheint auf dem Bildschirm «Kennwort bitte:»

Die wichtigsten Initialisierungsphasen:

  • Phase LED Anzeige am Bildschirm
  • Urlader Speichertest F0
  • Speichertest Ende 01 D0 bei 1 MB Speicher
  • BZUP im Speicher 02 26/27 falsches Platzprogramm
  • Systemlader im Speicher 03
  • BSA Diagnosesegment laden 04
  • BSA Diagnosesegm. im Speicher 05
  • Platzprogramm laden 06
  • Betriebssystem laden 07 „INIT CPU x – … „
  • Systeminitialisierng läuft 0E „Please wait … „

Wird die Systeminitialisierung unterbrochen lässt die Statusanzeige Rückschlüsse auf den Fehler zu. Das BZUP enthält u.a. die Platzprogramme für die Ports und der BZUP erkennt wenn der Systemlader defekt ist.

Kategorien
8870 Beispiele 8870 Quattro

Quattro 8870 – System Modify

Grossrechner Server Verkabelung

Der SYSMOD

Generieren eines neuer Bildschirms und eines neuen Druckers

#SYSMOD

Hardware Charakteristik -> Platten anzeigen

1. alte Configuration ermitteln

TKD-CONF

2. neuer Drucker in Change Software Spezifikations

neuer Bildschirm $ ALMR , $ASLCP (ob ALM oder PLC)

3. an welchen Rechner (freie ALM suchen)
4. Durchgehen zum nächsten Rechner (seit 3.3 nicht mehr nötig)
5. Drivers befinden sich in Software (2)
6. Selektion Drivers
  • Filename : $RPL X (evtl. zuvor kopieren)
  • ignore at next IPL : N (bedeutet er wird angeschlossen)
  • Spool: Y
  • Printbuffer: 512-2048
7. nur ein Druckertreiber pro BS möglich
8. Display aktive drivers (1)
9. change hardware spezifikations
  • ALM charakteristics
  • display port charakteristics
  • interaktive drivers
  • V.24 assingements
10. $ALMR 0

Master und Slave

erhöhen der Plätze (1 BA 80 = 2 Plätze)

11. Nummer des 1. Port übernehmen
12. Anzahl der Slaves erhöhen

danach 0 – Display Port

13. Remote Printer Assigngement
  • Filename: $RPLx
  • Channel old: 6
  • Channel new: x
  • Printer 1 oder 2
Kategorien
8870 Einführung 8870 Quattro

Quattro 8870 – BASIC Interpreter

Grossrechner Server Verkabelung

Basic Interpreter Befehle und Tastenkombinationen

CTRL + Y ; ESC

Programmabbruch, es wird in die Basicebene verzweigt

CTRL + C

Verlassen des Basic Intepreters

;SPC 8

Anzeige Fehlercode

;SPC 10

Anzeige der Zeilennummer in der der Fehler auftrat

HELP(Zahl)

Entschlüsselung des Basicfehlers

(Zahl) LIST (Zahl)

listet das Basicprogramm zwischen den beiden angegebenen Zeilennummern

;FLN

gibt das zuletzt aufgerufene Programm aus

;

Abkürzung für PRINT

Kategorien
8870 Quattro 8870 Tools

Quattro 8870 – Textbearbeitung

Grossrechner Server Verkabelung

Textbearbeitung Paid (Programming aid)

Wichtig, die angewählte Datei darf nicht anderweitig geöffnet sein, die Datei sollte beim verlassen von Paid mit dem Befehl CLOSE geschlossen werden. Öffnen erfolgt mit dem Befehl OPEN „Dateiname“.

  • Zeilen 0 -20 dienen zur Textein- und Ausgabe
  • Zeile 21 Zeilenlineal zur Orientierung
  • Zeile 22 enthält Dateiname, Satznummer, Position
  • Zeile 23 hinter Fkt. werden die PAID-Prozeduren eingegeben
  • Zeile 24 dient zur Ausgabe von Nachrichten und Fehlermeldungen
Kategorien
8870 Quattro 8870 Tools

Quattro 8870 – Printspooler

Grossrechner Server Verkabelung

Spooler oder auch Druck-Spooler ist der Dienst, der für das Starten von Druckaufträgen verantwortlich ist. Unter Spooling wird das Abfangen eines Druckjobs auf dem Weg zum Drucker verstanden. Stattdessen wird der Druckjob gespeichert.

Druckspooler

  • SPOOL:STOP sofortiges Anhalten
  • SPOOL:HALT Halt nach Ende aller Druckaufträge
  • SPOOL:START Druckspooler wieder freigeben
  • Kennwort: MANAGER
  • 010207 – Anzeige der Spool Datei
  • TXT Ausdruck erfolgt in eine Datei (hier: SPOOL001)
  • Ansehen der Datei ist dann mit EDIT oder PAID problemlos möglich
  • GER ändern des Ausgabegerätes
  • DEL löschen von Druckaufträgen (1-1; 2-6)
  • PRI Priorität der Druckaufträge ändern
Kategorien
8870 Beispiele 8870 Quattro

Quattro 8870 – Floppy anmelden

Grossrechner Server Verkabelung

Floppy – Laufwerk anmelden

INSTALL 1.x

-> neuer Controllertyp wird hierbei verwendet und angesprochen

z.B. INSTALL 1.0 -> LU1/LU0

Rückkehr in den Selektor

– einfügen an den Programmanfang

OPEN #0 ; „TF.LOGFILE“ , „TF.PARAM“

zuweisen der Datei TF.PARAM zu Channel 0

Platzprogramm in SYSMOD anpassen

  • set RWS Programm ID – Nummer setzen in zweistelliger Form
  • Platzprogramm kopieren
  • verändern
  • einsetzen