Kategorien
Stylesheets

CSS Box Model am Beispiel

Zu einem Test habe ich euch hier den Code einer HTML Datei eingestellt. Das ist nur ein Grundaufbau, ohne Schnick-Schnack.

Die Darstellung verdeutlicht wie die Boxen positioniert werden und welche Abstände gültig werden.

<!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Strict//EN" 
    "http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-strict.dtd">
<html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml" xml:lang="de" lang="de">
    <head>
        <meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=utf-8" />
        <title>Das CSS Box Model</title>
        <link type="text/css" rel="stylesheet" media="screen" href="design.css" />
    </head>
    <body>
        <h1 id="title">Das CSS Box Model</h1>
        <div id="content">
            <h2>Anfang</h2>
            <div class="box_1">Box 1</div>
            <div class="box_2">Box 2</div>
        </div>
    </body>
</html>

Zum Ausprobieren gibt es hier auch die dazugehörige CSS Datei als Code. Hiermit könnt ihr euch mit dem CSS Box Model vertraut machen und durch etwas probieren die Effekte selbst erzeugen.

* {
    margin: 0px;
    padding: 0px;
    border: none;
}
html {
    background-color: #FFFFFF;
    color: #111111;
    font-family: Tahoma, Arial, sans-serif;
}
#title {
    background-color: #a2b3c4;
    height: 170px;
    text-align: center;
    padding: 10px;
}
#content {
    margin: 10px;
	padding: 10px;
	background-color: yellow;
}
#content h2 {
    color: #111111;
	margin: 100px;
	padding: 50px;
	max-width: 200px;
	background-color: #22C563;
	border: 5px solid #222222;
}
.box_1 {
	margin: 100px;
	padding: 50px;
	max-width: 200px;
	background-color: #11C563;
	border: 5px solid #888888;
}
.box_2 {
    margin: 100px;
	padding: 50px;
	max-width: 200px;
	background-color: #CDC563;
	border: 5px solid #222222;
}

Hier unten noch ein Screenshot dessen, was die HTML und CSS Datei an Ausgabe erzeugt.

CSS Box Model Beispiel
CSS Box Model Beispiel

Viel Erfolg!

Kategorien
Stylesheets

CSS Box Model – kollabierende Abstände

Horizontal

Stehen zwei Boxen nebeneinander so addieren sich die Außenabstände.

Hat eine Box einen Außenabstand von 50px rechts und eine zweite Box einen Außenabstand von 50px nach links so beträgt der Abstand der zwei Boxen 100px voneinander entfernt.

Vertikal

Sind zwei Boxen übereinander angeordnet, so wird der kleinere der beiden Abstände ignoriert.

Hat eine Box einen unteren Außenabstand von 50px und eine zweite Box einen oberen Außenabstand von 50px so beträgt der Abstand der zwei Boxen 50px.

kollabierende vertikale Abstände
kollabierende vertikale Abstände

Ausnahmen

Es gibt Fälle in denen die Außenabstände nicht kollabieren. Das trifft bei Elementen wie

overflow, float, position, display

zu. Probleme entstehen in bezogen auf das CSS Box Model besonders bei Boxen mit Angaben in Prozent.

Kategorien
Stylesheets

CSS Box Model erklärt

Mit dem Box Model wird festgelegt welche CSS Angaben zur Bestimmung der Größe einer HTML Box relevant sind.

Wir haben einmal den Inhalt einer Box, bestimmt durch width und height.

Dazu kommen Werte für den Innenabstand, Rahmen und Außenabstand. Ich denke das schafft die meiste Verwirrung.
Aus dem Grund habe ich das noch einmal grafisch dargestellt.

Der äußere schwarze Rand stellt die gesamte Box dar.

Das Box Model in CSS
Das Box Model in CSS

Ein Festlegung von:

.meinebox {
width: 100px;
height: 50px;
padding: 10px;
border: 5px;
margin: 10px;
}

erzeugt einen effektive Breite der definierten Box von 150px.

Padding, Border und Margin gelten sowohl für rechts als auch für links.

Kategorien
Allgemein

Joomla Modul Akku Berechnung

Joomla Logo flat

So wird es gemacht!

Hiermit ist es möglich, eine Berechnung der Akkulaufleistung (Batterielaufleistung) auf Basis von Leistung / Strom / und Stromstärke in einer Zeit zu ermitteln.

Entstanden ist die Idee bei der Benutzung eines Elektromotors an einer Autobatterie.

Das Modul wir normal über das Hochladen der ZIP-Datei installiert, einen entsprechenden Platz innerhalb eurer Webpräsenz müsst ihr euch suchen.

Etwas Theorie

Die Batteriekapazität wird typischerweise in Amperestunden (Ah) oder Milliamperestunden (mAh) gemessen. Gelegentlich wird sie auch in Wattstunden (Wh) angegeben. Sie können Wattstunden in Amperestunden umrechnen, indem Sie wie folgt durch die Nennspannung (V) der Batterie dividieren: Ah = Wh / V.

Dieser Kalkulator schätzt die Lebensdauer einer Batterie basierend auf der nominalen Batteriekapazität und dem durchschnittlichen Strom, den eine Last daraus zieht. Die Kapazität einer Batterie wird typischerweise in Amperestunden (Ah) oder Milliamperestunden (mAh) gemessen. Gelegentlich wird sie auch in Wattstunden (Wh) angegeben.

Sie können Wattstunden in Amperestunden umrechnen, indem Sie wie folgt durch die Nennspannung (V) der Batterie dividieren: Ah = Wh / V.

Eine Amperestunde (Ah) ist ein Maß für die Ladung und entspricht dem Stromfluss über die Zeit. Sie entspricht einem kontinuierlichen Stromfluss von einem Ampere für eine Stunde. Eine Milliamperestunde ist ein Tausendstel einer Amperestunde, das heißt 1000 mAh entspricht 1 Ah.

Ergebnis

Das Ergebnis ist nur eine Schätzung; das tatsächliche Ergebnis variiert je nach Batteriezustand, Alter, Temperatur, Entladungsrate und anderen Faktoren. Daraus folgt, ein vorhergesagtes Ergebnis entspricht am besten der Realität, wenn neue, hochwertige Zellen bei Raumtemperatur verwendet werden.

Ich übernehme keinerlei Gewährleistung bei dem Joomla Modul zur Akku Berechnung hinsichtlich der praktischen Zeiten. Diese können sehr stark davon abweichen! Dieses Tool dient nur zur theoretischen Berechnung.

2 kB

Kategorien
Joomla Templates

Joomla Template Reihe K21

Joomla Logo flat

Einfaches, übersichtliches Joomla Template in blau.
Das Header Image ist 1250 px breit – ihr könnt alles anpassen. Der hauptsächliche CSS Code ist hier gelistet.

* {
margin:0;
padding:0;
}
html {
margin:0;
padding:0;
color:#333333;
font:normal 12px/1.5em Arial,Helvetica,Geneva,sans-serif;
}
body {
margin:0;
padding:0;
text-align:center;
background:url(../images/bg_img_body.png) repeat-x;
}
a {text-decoration:none;}
a:link {color:#99CC33;text-decoration:none;}
a:visited  {color:#B5B5B5;text-decoration:none;} 
a:hover  {color:#FFCC00;border-bottom:1px dotted #FFCC00;} 
a:active  {color:#FFCC00;border-bottom:1px dotted #FFCC00;}
a:focus {color:#FFCC00;border-bottom:1px dotted #FFCC00;}

#container {
margin:0 auto;
margin-top:20px;
padding:10px;
width:1250px;
min-height:850px;
text-align:left;
background-color:#FFFFFF;
}
#topmenu {
margin:0 auto;
height:100%;
min-height:20px;
margin-bottom:5px;
text-align:left;
background-color:#FFFFFF;
border-bottom:1px solid #CCCCCC;
}
#header {
margin:0 auto;
height:100%;
min-height:250px;
text-align:left;
background:url(../images/bg_img_header.png) bottom right no-repeat;
}

Das Template wurde getestet mit allen gängigen Browsern.
Heißt nicht es ist fehlerfrei. Das müsstet ihr bei Bedarf anpassen.

154 kB

Kategorien
Joomla Templates

Joomla Template Reihe K22

Joomla Logo flat

Dieses Template besteht aus zwei Containern die mittels float positioniert werden.
Die CSS Deklarationen sehen wie folgt aus:

rahmen {
width:980px;
margin: auto;
text-align:left;
}
main {
float:left;
width:790px;
margin-top:10px;
text-align:left;
}
menue {
float:right;
clear:right;
margin:0;
padding:0;
text-align:center;
font-size:12px;
width:186px;
margin-top:10px;
background-color:#4D88FF;
color:#FFFFFF;
border-left:1px solid #E0E0E0;
min-height:400px;
}

Das header-Image ist 800x450px und wird über:

header {        
background:transparent url(../images/header.jpg) 0 0 no-repeat;
height:400px;
color:#FFFFCC;
border-bottom:3px solid #000000;
}

zugewiesen.

Warnhinweis – Diese Seiten benutzen bestimmte CSS-Definitionen, die von älteren Browsern nicht dargestellt werden können.

Getestet habe dieses Template mit SeaMonkey 1.1.2 und dem IE7 (7.0.6000.16448). Anpassungen für andere Browser sind nicht explzit enthalten und auch nicht geplant.

173 kB

Kategorien
Scripte

Windows neu starten nach Abfrage

CSS Programming Image

Nach Installationen oder auch zu Wartungszwecken ist es mitunter nötig den Rechner oder das Notebook neu zu starten.

Dieses kurze Script kann dabei helfen und am Ende einer Prozedur hinzugefügt werden. Der Benutzer kann die Ausführung abbrechen.

Ihr könnt das Script dem entsprechend abändern. Ausführung erfolgt mit „Windows Based Script Host“.

nachricht = "Beschreibung:" & vbCr & "Dieses Skript startet Windows neu. ACHTUNG: Windows wird mit diesem Skript NEU GESTARTET!" & vbCr & vbCr & "Jetzt das Skript ausführen?"
antwort = MsgBox(nachricht, vbYesNo + vbQuestion)
if antwort = vbNo then 
  MsgBox "Abbruch", vbExclamation
  WScript.Quit
end if

'SYS: Windows Shell Common Dll
Set shell = CreateObject("Shell.Application")

'SYS: Windows Script Host Runtime Library
Set wshshell = CreateObject("WScript.Shell")

antwort = MsgBox("Wollen Sie wirklich Windows neu starten?", vbYesNo + vbQuestion)
If antwort = vbYes Then
   ' Beenden aufrufen
   shell.ShutdownWindows
   ' halbe Sekunde warten
   WScript.Sleep 750
   ' Neu starten wählen
   wshshell.SendKeys "%N{ENTER}"
End If
Kategorien
Scripte

Alle Dienste mit Status in Excel Datei

CSS Programming Image

Dieses Skript legt eine Excel Datei mit allen Diensten und deren Stati an. Excel muss installiert sein.

VBS Datei

Es handelt sich um eine VBS Datei. Ihr müsst nur den Code kopieren und bei Euch abspeichern und ausführen.

msg = "Kurzbeschreibung:" & vbCr & "Dieses Skript legt eine Excel Datei mit allen Diensten und deren Stati an. Voraussetzung -> Excel.
" & vbCr & vbCr & "Jetzt das Skript ausführen?"
antwort = MsgBox(msg, vbYesNo + vbQuestion)
if antwort = vbNo then 
  MsgBox "Abbruch", vbExclamation
  WScript.Quit
end if
' Variablenfeld mit den Klartextnamen für Status
startcodes = Split(",läuft nicht,wird gestartet,wird gestoppt,läuft,wird fortgesetzt,wird angehalten,angehalten,Fehler", ",")

' Variablenfeld mit den Klartextnamen für Starttyp anlegen
starttypes = Split("Autostart Boot,Autostart Windowsstart,Autostart Controlmanager,manuell,gesperrt",",")
'SYS: Windows Script Host Runtime Library
Set net = CreateObject("WScript.Network")

' Hier den lokalen Rechnernamen:
computer = InputBox("Bitte geben Sie den Rechnernamen an!",,net.ComputerName)

' Verbindung herstellen:
Set obj = GetObject("WinNT://" & computer & ",computer")
'SYS: Microsoft Office 2000 component
Set objXL = CreateObject("Excel.Application")
objXL.Visible = True
objXL.Workbooks.Add
objXL.Columns(1).ColumnWidth = 30
objXL.Columns(2).ColumnWidth = 15
objXL.Columns(3).ColumnWidth = 35
objXL.Columns(4).ColumnWidth = 20
objXL.Columns(5).ColumnWidth = 15
objXL.Columns(6).ColumnWidth = 10
objXL.Columns(7).ColumnWidth = 20
objXL.Columns(8).ColumnWidth = 20
' Spaltenüberschriften:
objXL.Cells(1, 1).Value = "Dienstname"
objXL.Cells(1, 2).Value = "Systemname"
objXL.Cells(1, 3).Value = "Executable"
objXL.Cells(1, 4).Value = "abhängig von"
objXL.Cells(1, 5).Value = "Konto"
objXL.Cells(1, 6).Value = "Status"
objXL.Cells(1, 7).Value = "Starttyp"
objXL.Cells(1, 8).Value = "Diensttyp"

Im Anschluss wird die 1. Zeile formatiert.

' erste Zeile formatieren:
objXL.Range("A1:H1").Select
objXL.Selection.Font.Bold = True
objXL.Selection.Interior.ColorIndex = 1
objXL.Selection.Interior.Pattern = 1 'xlSolid
objXL.Selection.Font.ColorIndex = 2

' Daten beginnen in zweiter Zeile
intIndex = 2

Servicefilter

' nur Service-Objekte anzeigen
obj.Filter = Array("Service")

' alle Dienste untersuchen
For each dienst in obj
   ' Infos in Spreadsheet eintragen:
   GetInfo(dienst)
Next

MsgBox "Fertig.",vbInformation + vbSystemModal

Fehlerbehandlung ausschalten, denn einige Eigenschaften können
undefiniert sein (z.B. Dependencies).

Sub GetInfo(obj)

   On Error Resume Next
   objXL.Cells(intIndex, 1).Value = obj.DisplayName
   objXL.Cells(intIndex, 2).Value = obj.Name
   objXL.Cells(intIndex, 3).Value = obj.Path
   dependencies = "unabhängig"
   dependencies = obj.Dependencies
   ' ist es etwa ein VariablenFELD?
   If TypeName(dependencies) = "Variant()" Then
      ' ja, also Feld in mehrzeiligen Text umwandeln
      dependencies = Join(dependencies, vbLf)
   End If
   objXL.Cells(intIndex, 4).Value = dependencies
   objXL.Cells(intIndex, 5).Value = obj.ServiceAccountName
   ' Zahlenwert in Klartext umwandeln:
   objXL.Cells(intIndex, 6).Value = startcodes(obj.Status)
   ' Zahlenwert in Klartext umwandeln:
   objXL.Cells(intIndex, 7).Value = starttypes(obj.StartType)
   ' Bitmaske in Klartext umwandeln:
   objXL.Cells(intIndex, 8).Value = DecodeType(obj.ServiceType)
   
   ' nächste Zeile:
   intIndex = intIndex + 1
   On Error Goto 0
   
End Sub

Hier erfolgt die Typdekodierung.

Function DecodeType(code)
   If (code And 1)<>0 Then
      DecodeType = "Kernel-Treiber"
   End If
   
   If (code And 2)<>0 Then
      DecodeType = DecodeType & "Dateisystem-Treiber"
   End If
   
   If (code And 16)<>0 Then
      DecodeType = DecodeType & "eigener Prozeß"
   End If
   
   If (code And 32)<>0 Then
      DecodeType = DecodeType & "gemeinsamer Prozeß"
   End If
End Function

Viel Erfolg mit dem Testen und ändert es einfach ab wenn etwas nicht passt.

Kategorien
MCSA

Updating Skills to Windows Server 2008 

AD Icon Graustufen

Zielgruppe

Dieser Kurs richtet sich an IT-Professionals die bereits Erfahrung mit Windows Server 2000 und Windows Server 2003 haben. Eine MCSA oder MCSE Zertifizierung oder vergleichbares Wissen ist sinnvoll.

Hiermit verbessern Sie Ihr Verständnis durch leicht verständliche Anweisungen, und bleiben Sie auf dem neuesten Stand der Technik.

Die Microsoft Kurse umfassen verschiedene Lösungsbereiche und Level für jeweils unterschiedliche Rollen in der möglichen Tätigkeit.

Lernziele

Dieser Kurs beinhaltet die Kurse MOC-6415 und MOC-6416. Er vermittelt die Kenntnisse zur Netzwerk-Infrastruktur-Technik sowie zur Active Directory Technik bei Windows Server 2008. Er wendet sich an Teilnehmer, die bereits Erfahrung mit Netzwerk-Infrastruktur-Technik, wie auch Active Directory haben und ein Upgrade für Windows Server 2008 benötigen.

Voraussetzungen

Dieser Kurs setzt Erfahrungen mit Netzwerktechnologien voraus, wie beispielsweise TCP/IP, DNS, sowie Erfahrungen mit der Planung und Design von Active Directory, Netzwerkinfrastruktur und Sicherheit unter einem Windows Server 2003.

Inhalt

  • Konfiguration Windows Server 2008
  • Management Settings
  • Server Core
  • Backup and Restore System Data
  • Network Access Protection (NAP)
  • Arbeit mit Windows Deployment Services
  • Windows Server Virtualization
  • Hochverfügbarkeit
  • Performance Monitoring and Optimierung
  • Einführung in die Active Directory Technology bei Windows Server 2008
  • Planung der Windows Server 2008 Active Directory Services
  • Server Core Domain Controllers
  • Active Directory Domain Services
  • Active Directory Federation Services
  • Active Directory Lightweight Directory Services
  • Active Directory Rights Management Services
  • Auditing Active Directory Domain Services Changes
  • Enterprise PKI (PKIView) Active Directory Certificate Services (ADCS)

Dauer

3 Tage, wovon etwa 2 Tage neue Themen waren und der letzte Tag für spezielle Fragen zur Verfügung stand.

Insgesamt ein sehr sinnvoller Kurs, wobei ich diese Update Kurse an sich sehr gut finde. Hier hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit genauer (für sein jeweiliges Themengebiet) nachzufragen und offene Punkte zu besprechen.

3 Tage, wovon etwa 2 Tage neue Themen waren und der letzte Tag für spezielle Fragen zur Verfügung stand.

Insgesamt ein sehr sinnvoller Kurs, wobei ich diese Update Kurse an sich sehr gut finde. Hier hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit genauer (für sein jeweiliges Themengebiet) nachzufragen und offene Punkte zu besprechen.

Kategorien
Scripte

Passwort eines AD Benutzers setzen

AD Icon Graustufen

Nützlich für die initiale Verteilung neuer Konten (Domain Implementierung).

Hier wir ein Passwort für die gewünschten Benutzer gesetzt.

Wir das Ganze noch in eine Schleife gesetzt ist es eine Bulkänderung.

Set objUser = GetObject ("LDAP://abc.xy/CN=Accounname,OU=Users,DC=abc,DC=xy")